Aktivitäten und Veranstaltungen

Aktivitäten

Co2-Rechner

Veranstaltungen

vollehalle – Die Bühnen- Klima-Show

  • Die Bühnen- Klima-Show von “vollehalle” :
    vollehalle – die Klimashow, die Mut macht
    Was kann man gegen den Klimawandel allein schon tun? Aufhören, allein zu sein! Unter diesem Motto macht vollehalle Mut und inspiriert das Publikum zum Handeln im eigenen Leben. Präsentiert werden die in Szenen, Bildern und Interviews verpackten Stories von Maren Kling, Michael Bukowski, Martin Oetting und Kai Schächtele – sie stellen großartige Geschichten von Leute vor, die beim Klimaschutz längst neue Wege gehen. Statt Frust an der Klimakrise macht die Show Lust auf den konstruktiven Aufbruch. vollehalle ist für alle, die sich nicht mehr klimawandeln lassen wollen.
    Ab März 2020: vollehalle Vol. 4 – vom Schnitzel zur Systemfrage
    Mit dem neuen Programm wollen wir ab dem Frühjahr 2020 einen etwas größeren Bogen spannen, den wir mal salopp mit “vom Schnitzel zur Systemfrage” fassen. In Kurzform: Die Klimakrise ist ein Symptom und nicht die Ursache. Wir werden uns und das Publikum mehr mit den Ursachen beschäftigen und nicht zuletzt fragen: Verändern wir etwas oder werden wir verändert? In welcher Welt wollen wir leben und wie kommen wir dahin? Und ist das Ergebnis wirklich ein schlechteres Leben, wenn wir uns daran machen, unserer Demokratie und unserem Wirtschaftssystem ein Update zu verpassen? Das neue Programm von vollehalle sucht nach Antworten auf diese Fragen – was aber unbedingt erhalten bleibt ist: “die Show, die Mut macht”!

Weitere Initiativen

Initiativen in Bochum

Initiativen in der Nähe

Initiativen rund um Klimaschutz außerhalb Bochums

Dokumente

Dokumente


  • Flächenkonflikt
    Heinrich Strößenreuther, Agentur für clevere Städte:
    Der Flächenkonflikt steht im Zentrum der Verkehrswende. Wir bräuchten in Städten dreimal mehr Radverkehr und dafür weniger Platz für Autos und Parkplätze. In Berlin hat der Radverkehr gegenwärtig lediglich 3% der Flächen im Straßenraum, der KfZ-Verkehr hat zwanzigmal mehr Fläche zur Verfügung. Um diesen Konflikt auszutragen, brauchen Politiker/innen die Hilfe der engagierten Zivilgesellschaft, denn die Verkehrswende erfordert Mut. Heinrich Strößenreuher gab auf der Verkehrswendekonferenz am 16. November 2018 in Stuttgart ein paar Tipps, die das geht – am Beispiel der erfolgreichen Kampagne für ein Mobilitätgesetz in Berlin.

Klimanotstand erklärt

Klimanotstand erklärt

Klimaschutz , Klimanotstand – Aus dem Rats-Informations-System

Aus dem RIS (RatsInformationsSystem) Bochum

Klimaschutz

26.09.19Für die Umsetzung der Ratsbeschlüsse zur Klimaoffensive werden für die Jahre
2020 und 2021 jeweils 500.000 Euro bereitgestellt
Link zur Übersicht
Link zum
Ratsbeschluss
26.09.19Energie-und Klimaschutzkonzept Bochum 2030: Stand der UmsetzungLink zur Übersicht
– Link zum KlimaschuztKonzept 2030

Klimanotstand

20.09.19Ausrufung des Klimanotstandes in Bochum
-Antwort der Verwaltung
Vorlage Nr.: 20191910
https://session.bochum.de/bi/to0050.asp?__ktonr=194760

https://session.bochum.de/bi/getfile.asp?id=429831&type=do&
Bilanz Bochum
(Tabellen u Grafiken)
Mit kritischem Blick und Vorsicht zu lesen !!
https://session.bochum.de/bi/getfile.asp?id=429833&type=do&
Massnahmenübersichthttps://session.bochum.de/bi/getfile.asp?id=429988&type=do&
06.06.19Resolution des Rates der Stadt Bochum in der Sitzung am 6. Juni 2019 zur Ausrufung des Climate Emergency (Klimanotstand) https://session.bochum.de/bi/vo0050.asp?__kvonr=7073913
https://session.bochum.de/bi/getfile.asp?id=428643&type=do&
13.06.19DATUM RICHTIG? Bürgeranregung nach §24 Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen: Resolution zur Ausrufung des Klimanotstands in Bochumhttps://session.bochum.de/bi/to0050.asp?__ktonr=193234
?Beschlussvorlage der Verwaltung
Nr.: 20191522
https://session.bochum.de/bi/getfile.asp?id=427628&type=do&
?Anregung Klimanotstand Ihttps://session.bochum.de/bi/getfile.asp?id=427640&type=do&

Was ist und was will BoKlima?

Das Bochumer Klimaschutzbündnis ist ein seit September 2019 bestehender Zusammenschluss verschiedener Vereine, Initiativen und Einzelpersonen, die sich bereits dem Klimaschutz in unserer Stadt widmen oder in Zukunft widmen möchten. Dieser Zusammenschluss soll die Arbeit aller Bündnispartner*innen voranbringen und erleichtern – sowohl durch gemeinsame neue Aktionen als auch durch bereits bestehende Aktivitäten in den Gruppen. Allen Unterstützer*innen ist es völlig freigestellt, was sie wie bisher im Rahmen der Arbeit in ihren Herkunftsgruppen, und was sie auf der Plattform des Klimaschutzbündnisses einbringen möchten. Entscheidend ist, dass unsere Initiativen und unser Einsatz eine größtmögliche Wirkung entfalten. Gegenseitige Hilfe, fachlicher Austausch und die Bündelung der Kräfte sollen helfen, dass wir in Bochum gemeinsam mehr bewegen, als es bisher der Fall war.

Wir wollen erreichen, dass der Bekämpfung des Klimawandels und seiner Folgen auch in unserer Stadt erste Priorität eingeräumt wird, weil wir alle wissen, dass globales Denken lokales Handeln erfordert! Als Industriestaatler*innen, die wir sind, tragen wir eine besondere Verantwortung für den Klimaschutz. Denn der Klimawandel wurde von einer Minderheit auf diesem Globus verursacht. Und wir gehören zu den Verursacher*innen! Die Maßnahmen des Klimaschutzes und der Klimafolgenanpassung in Bochum sind bislang zu wenig ambitioniert, meist halbherzig und oft nur symbolisch. Wir möchten erreichen, dass sich das ändert. Und wir wollen dabei helfen, unsere Stadt auf eine Zukunft vorzubereiten, in der sich Sonne, Wind und Wetter anders darstellen werden, als wir es aus der Vergangenheit gewohnt sind.

Klimafolgenanpassung ist ein dringend notwendiger “Feuerwehreinsatz” zur Milderung der bereits eingetretenen erheblichen Klimaschäden. Darüber darf ein langfristiger Einsatz für wirksamen Klimaschutz nicht ins Hintertreffen geraten. Viele Unterstützer*innen haben darüber hinaus einen weit breiteren Ansatz, in dem sie sich um Natur- und Artenschutz, soziale Gerechtigkeit, neue Formen des Wirtschaftens, kurz um Nachhaltigkeit in einem umfassenden Sinne bemühen. Deshalb werden auch diese Themen im Rahmen der Arbeit des Bochumer Klimaschutzbündnisses immer wieder im Fokus stehen.

Auch steht das Bochumer Klimaschutzbündnis anderen Initiativen und Bürger*innen gerne mit Rat und Tat zur Seite – fordert Unterstützung an

Wie Alles begann:

Mit dem Jahr 1896 – ja richtig, achtzehnhundertsechundneunzig – und mit dem naturwissenschaftlich eindeutigen Beweis, dass CO2 ein Treibhausgas ist verbunden mit der Vorhersage, dass durch die Verbrennung von Kohle, Erdöl und Erdgas die Temperatur der Erdatmosphäre ansteigen wird www.rsc.org › Arrhenius1896_tcm18-173546

Das Bochumer Klimaschutzbündnis wurde auf Initiative des Arbeitskreises Umweltschutz Bochum (AkU) am 04.09 2019 gegründet. In ihm sind mehrere Bochumer Umweltgruppen zusammengeschlossen. So soll den Forderungen nach mehr und effektivem Klimaschutz an die Bochumer Politik und Verwaltung mehr Nachdruck verliehen werden. Es haben sich mehrere Arbeitsgruppen gebildet. Bereits vor bzw. in der Gründungsphase wurden drei Bürgeranregungen nach § 24 der Gemeindeordung NRW gestellt.

  1. Die Stadt möge den Klimanotstand ausrufen (AkU und XR ). Dies ist mit der Verabschiedung einer Resolution durch den Rat am 06.06.19 geschehen.
  2. Die Stadt möge 2 zusätzliche Klimamanager zur Umsetzung des Klimanotstandes einstellen (AkU). Der Umweltausschuss hat je 90.000 € für 3 Jahre in den Haushalt eingestellt.
  3. Die Stadtwerke mögen die Steag-Anteile verkaufen und die Erlöse in die Erzeugung von regenerativen Strom oder die Stromspeicherung investieren. (AkU mit Unterstützung mehrerer Gruppen). Dies wurde vom Ausschuss für Beteiligungen und Controlling abgelehnt. Es soll aber geplant sein.
Skip to content