Deutsche Umwelthilfe: Flächendeckend Tempo 30 in der Stadt gefordert

( 22.05.21 , von golem.de , Original : hier )

Die Deutsche Umwelthilfe will wie in Spanien ein Tempolimit von 30 km/h in den Innenstädten durchsetzen. Das soll Belastungen reduzieren. , Andreas Donath

Spanien ist das erste Land der Welt, das 30 km/h als allgemeines Tempolimit für städtische Straßen mit einer einzigen Fahrspur pro Richtung umgesetzt hat. Das verlangt nun auch die Deutsche Umwelthilfe (DUH) für deutsche Städte. Diese Maßnahme soll noch 2021 umgesetzt werden. Sie diene zur Vermeidung von Verkehrstoten und Schwerverletzten.

Die DUH ist mit ihrer Forderung nicht allein. Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO hat im Rahmen der Woche der Straßenverkehrssicherheit unter dem Motto #love30 weltweit Tempo 30 in Städten und Dörfern gefordert.

SPD und Grüne wollen ebenfalls Limits – für die Autobahn

Die SPD hat in ihrem Entwurf für ein Wahlprogramm (PDF) für die Bundestagswahl 2021 ein Tempolimit gefordert, allerdings für die Autobahn. Hier soll die Höchstgeschwindigkeit bis zu 130 km/h betragen, so die Sozialdemokraten. Die SPD begründet das Tempolimit mit dem Umweltschutz und der Senkung der Unfallzahlen. Eine Ausnahme für Elektroautos, wie in Österreich, ist nicht vorgesehen.

Die Grünen wollen bei einer Regierungsbeteiligung im Bund ebenfalls ein flächendeckendes Tempolimit auf Autobahnen einführen. Das geht aus ihrem vorläufigen Wahlprogramm hervor. Darin steht auch: “Wir wollen Kommunen ermöglichen, in geschlossenen Ortschaften das Regel-Ausnahme-Verhältnis beim Tempolimit umzukehren.” Dies ist keine Forderung nach einem allgemeinen Tempo 30 in Deutschland, sondern eine Verlagerung des Themas auf die Entscheidungsfreiheit der Kommunen.

Der Autor meint:

Unabhängig von den Umweltschutz- und Sicherheitsgedanken sollte auch eine weitere Facette von Tempo 30 nicht außer Acht gelassen werden: Damit könnten auch kleinere Elektrofahrzeuge, die maximal 45 km/h erreichen und deutlich preiswerter sind als Autos, in der Stadt im Verkehr problemlos mitschwimmen. Neben S-Pedelecs sind dies auch E-Roller und vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge. Bislang werden diese häufig abgelehnt, weil sich Fahrer damit als Verkehrshindernis betrachten. Bei Tempo 30 wäre das nicht mehr der Fall.

Skip to content