Bochums zweiter Pop-Up-Radweg innerhalb von nur 14 Tagen

Foto: BoKlima

20. Juni 2020: Sympathische Pro-Fahrrad-Demo der Bochumer Greenpeace Gruppe

Greenpeace Bochum legte am Samstag, dem 20. Juni nach: nur zwei Wochen nach dem erfolgreichen Pop-Up-Radweg der Bochumer Radwende mit rund 250 Teilnehmer*innen steckte Greenpeace einen Rundkurs um das Musikzentrum ab, der im Bereich der Viktoriastraße als Pop-Up-Radweg markiert war. Ein sehr gut zu fahrender und vor allem sehr sicherer, wenig unfallträchtiger Kurs!
Einziger Wermutstropfen dieser sympathischen, bei herrlichem Wochenendwetter durchgeführten Demonstration war wohl die deutlich schwächere Resonanz gegenüber der Aktion vom 6. Juni. Woran es lag, dass diesmal nur rund 50 Teilnehmer*innen die Aktion durch ihre Anwesenheit unterstützten, hat wohl mehrere Gründe. Zwei seien hier genannt: zum Einen beklagten die Organisator*innen die sehr späte behördliche Genehmigung dieses Kurses, die eine erfolgreiche Bewerbung der Aktion behinderte. Zum anderen fehlte es wohl auch an der notwendigen Zusammenarbeit der vielen Initiativen, die auf die eine oder andere Weise an der ökologischen Entwicklung unserer Stadt arbeiten; trotz vieler Netzwerke und aller digitalen Möglichkeiten. Aber was nicht ist, kann noch werden. Hoffen wir mal, dass uns die dafür notwendige Zeit noch bleibt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.